Feste im Jahreskreis

Die Natur ist doch immer wieder ein Wunder. Alles ist in Bewegung – alles lebt, wächst und gedeiht und stirbt auch wieder. Die Natur ist immer im Vertrauen, dass nach dem Loslassen auch wieder etwas Neues kommt. Der Baum lässt im Herbst seine Blätter los, damit er Kraft hat, den Winter zu überstehen und er ist im Vertrauen, dass im Frühjahr wieder neue Blätter sprießen.

In der Natur ist es also: das Säen, das Wachsen, das Ernten und das Ruhen. Bei uns Menschen ist es: die Geburt, die Entwicklung, die Weisheit und der Tod (und Wiedergeburt).

Die Jahreszeiten sind uns aus der Kindheit noch sehr vertraut. Wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn nach einem langen Winter die Sonne endlich wieder unsere Haut wärmt und wenn die Vögel anfangen zu zwitschern.

Auch wenn wir durch den Klimawandel vielleicht nicht mehr die Massen an Schnee haben und die Jahreszeiten auch schon einmal mit dem Wetter etwas „ver-rückt“ sind, so bleibt doch der Wandel in der Natur immer noch wie früher.

Wie das Wetter auch sein mag, die Jahreszeiten zeigen sich anhand des Sonnenstandes recht eindeutig. Das Spannende ist, dass sich viele Qualitäten, die den Jahreszeiten jeweils zu eigen sind, auch auf den Rhythmus unseres Alltages, auf unsere Beziehungen – ja auf fast unser ganzes Leben – übertragen lässt. Damit beschäftigen wir uns, wenn wir das Jahr „durchlaufen“.

Die Jahreskreisfeste (die aus der keltischen, germanischen und auch schamanischen Tradition unserer Vorfahren stammen), teilen das Jahr in acht Phasen: 4 Sonnen- und 4 Mondfeste. Das Jahr ist somit in eine helle und eine dunkle Zeit eingeteilt.


Frühling
:       die Zeit des zunehmenden Lichtes
                      Qualitäten: Neubeginn, Impuls, Überblick, Planung

Sommer:      die Zeit des abnehmenden Lichtes
                      Qualitäten: Aktivität, Umsetzung, Begegnung, Vertrauen

Herbst:          die Zeit der zunehmenden Dunkelheit
                       Qualitäten: Ernte, Dank, Innenschau, Reflexion

Winter:          die Zeit der abnehmenden Dunkelheit
                       Qualitäten: Stille, Regeneration, Schlaf, Weisheit


Die Feste im Jahreskreis haben also einen engen Bezug zur Natur und richten sich nach Sonne, Mond und Jahreszeiten. Da die Menschen in früherer Zeit stark von der Natur abhängig waren, lebten sie in enger Verbundenheit mit ihr und den vier Elementen (der Erde, dem Feuer, dem Wasser und dem Wind).

Einige Rituale aus den Festen haben sich bis in die heutige Zeit gehalten. Wie z. B. das Maibaum setzen oder das Halloween-Fest.


Die Sonnenfeste:

Ostara, Frühlingstag- und Nachtgleiche am 21. März
Litha, Sommersonnenwende, am 21. Juni
Mabon, Herbsttag- und Nachtgleiche, am 21. September
Jul, Wintersonnenwende, am 21. Dezember


Die Mondfeste:

Imbolc, Lichterfest, am 1./2. Februar (2. Vollmond nach Jul)
Beltane, Walpurgis, am 30. April (5. Vollmond nach Jul)
Lughnasad, Schnittfest, am 1. August (8. Vollmond nach Jul)
Samhain, Ahnenfest, am 31. Oktober (11. Vollmond nach Jul)


Wann genau die einzelnen Feste gefeiert werden, hängt also (eigentlich) nicht vom Kalender, sondern von der passenden Mondphase ab.

Durch das Feiern der acht Jahreskreisfeste können wir unsere Verbindung zur Mutter Erde und unsere spirituellen Wurzeln stärken. Die Reise durch den Jahreskreis verbindet uns mit den wiederkehrenden Rhythmen der Natur.

Ich habe absichtlich den Beginn mit Ostara – also der Tag- und –Nachtgleiche – gelegt. Denn ich hoffe, dass unsere Gruppe für alle (auch für mich) ein kleiner „Neubeginn“ ist und wir das zunehmende Licht im Außen, aber auch in uns selbst, gemeinsam feiern.

Gemeinsam tauchen wir ein in den Fluss Deines Lebens – entlang dem Rhythmus der Natur im Außen und auch entlang den Qualitäten in Deinem Leben.

Jedes einzelne Treffen zum jeweiligen Jahreskreisfest ist ein gemeinsames Ritual, welches wir im Kreis der Gruppe feiern. Ganz individuell werden uns Elemente der Meditation, schamanischen Reisen, Achtsamkeit, Bewegung und dem NaturCoaching unterstützen.

  

Termine und Kosten

Samstag, 21. März 20202 – 16:00 – 18:00 Uhr                  Ostara
Samstag, 2. Mai 2020 – 16:00 – 18:00 Uhr                        Beltane
Montag, 22. Juni 2020 – 18:30 – 20:30 Uhr                       Sommersonnenwende
Samstag, 1. August 2020 – 16:00 – 18:00 Uhr                  Lugnasad
Dienstag, 22. September 2020 – 18:30 – 20:30 Uhr        Mabon
Samstag, 31. Oktober 2020 – 16:00 – 18:00 Uhr              Samhain
Montag, 21. Dezember 2020 – 18:30 – 21:00 Uhr            Wintersonnenwende
Dienstag, 2. Februar 2021 – 18:30 – 20:30 Uhr                 Imbolc


Du hast die Möglichkeit Dich direkt für den kompletten Jahreskreis anzumelden, so bist Du auf jeden Fall dabei. Oder Du bezahlst jedes Jahreskreisfest einzeln
und musst Dich immer anmelden, bzw. nachfragen, ob noch Platz frei sind. 

Kosten komplett:                250,00 €
Kosten pro Abend:               35,00 €

Hast Du noch Fragen oder Wünsche? Melde Dich gerne bei mir!

Wie kannst Du Dich anmelden?

Sende mir einfach eine SMS/WhatsApp an 0174 9483040, oder eine E-Mail an kontakt@petrajaeger.com und schon bist Du mit im Verteiler für die Begleitung durch diese tolle und magische Zeit!

So – und nun bist Du gefragt… bist Du neugierig? Hast Du Lust? 

Dann komme mit mir auf eine Reise von Jahreskreisfest zu Jahreskreisfest, aber vor allem auf eine Reise zu Dir!

Ich freue mich so sehr, wenn Du mit dabei bist…  

Wer die Musik der Seele hört, beherrscht die Melodie des Lebens.

Swami Sivananda